Auto (B)


Personenkraftwagen (PKW)

Mit dem B Führerschein darfst du folgende Fahrzeuge lenken:

  • Kraftwagen mit nicht mehr als 8 Personensitzplätzen und mit einer höchstzulässigen Gesamtgewicht von  max. 3500 kg.
  • Dreirädrige KFZ mit max. 15 kw (ab dem 21. Lebensjahr)
  • Motorräder der Klasse A1 mit dem Code 111 (nach Erfüllung der Voraussetzungen)

Weiters darfst du mit dem Führerschein der Klasse B leichte Anhänger ziehen (Höchstzulässiges Gesamtgewicht max. 750kg), sofern die um 75kg erhöhte Eigenmasse des Zugfahrzeuges doppelt so groß ist wie die Gesamtmasse des Anhängers. Schwere Anhänger dürfen mit der Klasse B nur gezogen werden, wenn das Gesamtgewicht von Auto + Anhänger + Ladung nicht über 3500 kg ist. Was du sonst noch beachten solltest, lernst du in der Ausbildung.


3 Ausbildungswege - Du hast die Wahl:

Vollausbildung

Nach einer Vor- und Grundschulung im Umfang von 6 Lektionen wird der Umfang der Hauptschulung nach deinem Können durchgeführt. Danach findet die Perfektionsschulung mit 6 Lektionen sowie die Prüfungsvorbereitung statt.

  • Vorschulung (3 Lektionen)
  • Grundschulung (3 Lektionen)
  • Hauptschulung (X Lektionen – je nach Geschick)
  • Perfektionsschulung (5 Lektionen)
  • Prüfungsvorbereitung

Duale Ausbildung


Mehr Selbstbestimmung und viel Fahrübung – das sind die Kernthemen der Dualen Fahrausbildung. Interessant ist
das neue System für all jene, die es vorziehen, Autofahren zum Teil von Eltern
oder Bekannten zu erlernen. Nach der verpflichtenden Vorschulung und
Grundschulung sieht das neue Modell eine theoretische Einweisung zur
Übungsfahrt vor. Dabei werden Fahrschüler und Begleiter über die optimale Planung der 1.000 km-Fahrten sowie das Erstellen des notwendigen  Fahrtenprotokolls informiert. Danach finden noch eine Beobachtungsfahrt sowie die Perfektionsschulung statt. Sollte man es sich anders überlegen und die notwendigen 1.000 km nicht absolvieren, ist der Wechsel in die Vollausbildung.

  • Vorschulung (3 Lektionen)
  • Grundschulung (3 Lektionen)
  • Theoretische Einweisung
  • Übungsfahrten in Umfang von 1000 km mit Fahrtenprotokoll
  • Beobachtungsfahrt
  • Perfektionsschulung (4 Lektionen)
  • Prüfungsvorbereitung

L17 – Ausbildung


Bereits mit 15 1/2 Jahren gibt es die Möglichkeit mit einer Fahrschulausbildung zu beginnen, um dann – mit 17 – alleine im Straßenverkehr am Steuer zu sitzen.
Nach einer Grundausbildung (Theorie und Praxis) in deiner Fahrschule absolvierst du mit deiner Begleitperson Ausbildungsfahrten im Umfang von
insgesamt 3.000 km. Wobei du jeweils nach 1.000 km eine begleitende Schulung in deiner Fahrschule bekommst.

  • Grundausbildung
  • 3.000 km Ausbildungsfahrten mit Begleitperson
  • Jeweils nach 1000 km begleitende Schulung durch die Fahrschule
  • Perfektionsschulung
  • Prüfung ab dem 17. Geburtstag möglich